Eu•pho•rie [ɔ ̮yfo’riː] die

Es scheint, als könnte dies das Wunder werden, auf das wir alle so sehr hoffen. Eine dicke Finanzspritze, einfach so.

Wer Rot-Weiss Essen verfolgt, dürfte DIE Nachricht der vergangenen zehn Jahre wohl mehr als nur wohlwollend zur Kenntnis genommen haben. Ich selbst bin völlig überwältigt von dem, was da auf uns zukommt. Ich versuche mal, meine Informationen zusammenzufassen:

RWE erhält über einen Zeitraum von zwei Jahren einen niedrigen Millionenbetrag. Einfach so. Alles notariell fixiert, und alles quasi ohne Gegenleistung, es werden lediglich ein paar geringe (nach oben gedeckelte) Prozente fällig, wenn RWE die erwarteten Geschäftsprognosen übertrifft.

Außerdem hat sich Sascha Peljhan (an dem Namen werden sich noch einige die Zähne ausbeißen) – seines Zeichens ehemaliger Inhaber des Modelabels Naketano – bereit erklärt, dem Verein in puncto Online-Marketing, Social Media usw. mit seinem Know-How zur Verfügung zu stehen.

Entgegen aller Gerüchte war Naketano übrigens nicht pleite, ganz im Gegenteil: Peljhan war einfach so unfassbar reich, dass er beschloss, sich zur Ruhe zu setzen. Da er sein „Baby“ nicht an jemand anderen abgeben wollte, hat er den Laden einfach dicht gemacht.

Er will dabei nicht im Mittelpunkt stehen wie beispielsweise ein gewisse(nlose)r Russe vom Niederrhein, er will nicht mal ne Dauerkarte (auch hier: ganz im Gegenteil, er zahlt weiter brav seine VIP-Plätze…) und aufs Foto wollte er auch eigentlich gar nicht.

Es scheint, als könnte dies das Wunder werden, auf das wir alle so sehr hoffen. Eine dicke Finanzspritze, einfach so.

Zudem steht ein neuer Trikotsponsor in den Startlöchern, da XTIP sich wohl zurückziehen wird. Auch hier soll schon sehr bald eine Essener Lösung verkündet werden.

Schlussendlich wird es auch nicht mehr lange dauern, bis wir den Namen unseres neuen sportlichen Leiters erfahren werden, der im Hintergrund schon an einem neuen Kader bastelt (auch hier ist man gerüchteweise mit einer mittleren zweistelligen Anzahl an Spielern wohl in Gesprächen).

Ich möchte an dieser Stelle einen User des RWE-Forums zitieren, weil mir der Satz so passend vorkam:

Also wer den Verein jetzt nicht unterstützt, dem ist nicht mehr zu helfen! Alle für Essen, alles auf Sieg!

Natürlich wird es darauf ankommen, das Geld richtig zu investieren. Ich persönlich vertraue aber weiterhin auf die Geschicke von Marcus Uhlig.

Daher: #MakeEssenGreatAgain #MEGA