Willkommen in Absurdistan

Noch ist es ein unbestätigtes Gerücht, aber die Vorzeichen scheinen ja gegeben zu sein, dass man verbandsseitig nun die Saison zu einem vorzeitigen Ende bringen will. Verl soll also hoch, aber keine Mannschaft absteigen. Geht’s noch?

Dass der sonst eher besonnene Marcus Uhlig in einem ziemlich harten Ton bei Facebook öffentlich Stellung zu einem eigentlich internen, aber offenbar von irgendwoher nach außen gebrachten Thema bezieht, zeigt, wie groß die Enttäuschung über die Vorgehensweise des Verbandes ist. Da werden am Tage vor einer Telefonkonferenz alle Vereine abtelefoniert, um ein Stimmungsbild zur Option Saisonabbruch zu bekommen – warum fragt man das nicht in der Telko ab? Ich kenne das so, dass man die Punkte einer solchen Zusammenkunft vorab als Agenda an alle Teilnehmer schickt, sodass diese sich über ihren Standpunkt intern beratschlagen können.

Abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass der Verband – ob mit oder ohne Abstimmung – „entscheiden“ darf, wer austeigt – hier hat sicher auch der NO-Verband noch ein Mitspracherecht: Wer fordert, dass Verl für die bisher gespielten Spiele belohnt werden soll, muss im Gegenzug auch dafür sorgen, dass die Absteiger mit der selben Konsequenz behandelt werden. Lippstadt, Homberg, Bergisch Gladbach und Wattenscheid haben dann den Weg in die Oberliga anzutreten. Punkt!

Stichwort Wattenscheid: Sollte die SG tatsächlich nicht zwangsabgestiegen werden, so müssten konsequenterweise auch diese Spiele wieder gewertet werden. Dann – hoppla – stünde RWE plötzlich vor dem SC Verl, denn RWE hat bekanntlich das Heimspiel gegen die Nachbarn gewonnen, Verl dort die einzige Saisonniederlage bisher kassiert.

Zudem spielt der Spielplan Verl in die Karten, muss man doch noch gegen die drei „auf dem Papier“ stärksten Teams aus Oberhausen, Rödinghausen und eben unseren RWE ran. Soll es da etwa fair sein, die bereits gespielten Partien zu werten, die offenen aber außen vor zu lassen? Was, wenn Verl da keine Punkte mehr holt, die genannten Kontrahenten (ohne Rödinghausen natürlich) aber jeweils dreifach punktet?

Die Farce rund um die Verler Partie gegen Rödinghausen, die „plötzlich“ (nochmal hoppla) wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben werden musste, bekommt hiermit ebenfalls einen miesen Beigeschmack. Vermutlich noch mieser als der in den Mündern der Verler Spieler nach dem DFB-Pokalspiel kurz vorher, den sie dann – sicher ohne Alkohol *zwinkerzwinker* – gefeiert haben.

Übrigens: Bezüglich der Platzsperrung empfehle ich auch den Beitrag von Jawattdenn: https://www.jawattdenn.de/jawattdenn/ich-sach-ma/platzbesichtigung-verl.html

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Ein Abbruch der Saison bleibt unfair, wenn man nicht allen Teams, die a) rechnerisch noch eine Möglichkeit haben und b) die Lizenz für die Dritte Liga auch beantragt haben durch Aufstockung der Liga den Aufstieg ermöglichen würde.

Natürlich wird RWE es nicht einfach haben, sich mit einem noch unbekannten Partner gegen 16 andere Teams durchzusetzen – falls das überhaupt möglich ist. Ich behaupte aber, dass alle juristisch denkbaren Optionen gezogen werden, sollte es zu dem angekündigten Beschluss kommen. Vermutlich wissen wir alle am späten Nachmittag mehr.

Liveticker: RWE – Fortuna Düsseldorf II

Herzlich willkommen zur heutigen Partie, dem ewig jungen Duell zwischen Rot-Weiss Essen und Fortuna Düsseldorf – auch wenn es nur die Zweitvertretung ist.

Was gab es da schon für tolle Duelle: 2004 besiegte RWE die Fortunen mit einer besseren A-Jugend im Finale des Niederrhein-Pokals in der Grotenburg mit 2:0, 2005 siegte RWE in der großen Arena – damals noch gegen die „Erste“ – mit 4:2 nach 0:2 durch Treffer von Bemben und  Wehlage. Das letzte Spiel gegen die „großen“ Düsseldorfer gab es 2015 im DFB-Pokal, dort unterlag RWE nach großem Kampf und einem nicht gegebenen Elfer dem damals schon Bundesligisten mit 1:3.

Mittlerweile „streitet“ man sich nur noch mit der Zweitvertretung in der Regionalliga herum. Zuletzt begegnete man sich im Oktober im Paul-Janes-Stadion, RWE gewann mit 1:0 durch ein Eigentor.

Das frühlingshafte Wetter setzt sich auch heute fort, was es natürlich nicht einfacher macht, zu Hause zu bleiben. Dennoch: In dieser schwierigen Zeit gilt es, im Kampf gegen das Corona-Virus nicht nachzulassen.

Samstag, 18.04., 14:00 – Hafenstraße-Zeit! An dieser Stelle findet ihr dann den Liveticker zur virtuellen Partie gegen die Zweitvertretung der Fortunen, mit freundlicher Unterstützung von RWE und dem einen oder anderen – noch geheimen – Kooperationspartner!

Auch heute gilt es natürlich wieder, den virtuellen Bierstand vollzumachen (bzw. leer *zwinkerzwinker*), als Gimmick gibt es heute für die ersten 150 mit der Kombi Ticket, Bier und Wurst obendrauf eine nostalgische Fahne, die Radio Hafenstraße gespendet hat. Also ran da!

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

RWE-Legende Frank Kurth hat auch ein paar Grußworte, hier zu sehen (Facebook-Link)!

RWE wird mit der folgenden Aufstellung in die Partie gehen:

Golz – Sauerland, Heber, Hahn, Grund – Kehl-Gomez, Condé, Dorow – Endres, Pronichev, Kefkir

Für die Fortuna steht folgende Elf gleich zu Beginn auf dem Platz:

Zelic, Contento, Bormuth, Oberdorf, Schaub, Appelkamp, Lofolomo, Barkok, Bornemann, Wilms, Hagemann

Die Mannschaften kommen aufs Feld, RWE in gewohntem Weiß-Rot, die Fortuna ganz in schwarz.

RWE wird das Spiel anstoßen und zunächst in Richtung der Gästetribüne spielen.

0. Anpfiff, der Ball rollt

4. Erster mutiger Vorstoß über Sauerland, seine Flanke landet hinter dem Tor.

7. Erneut Sauerland, diesmal geblockt zur Ecke.

9. Die Ecke bringt nichts ein.

Hier nochmal die Grußworte zum Spiel vom Chef!

13. Kefkir mit einer schönen Einzelaktion. Am Ende aber ein Haken zu viel, Fortuna kann klären.

16. Condé fängt einen Ball im Mittelfeld ab und spielt schnell auf Dorow. Der macht ein paar Meter und spielt dann steil auf Endres, der aber einen Schritt zu langsam ist – Zelic nimmt den Ball auf.

18. Langer Einwurf von Grund in den Düsseldorfer Sechzehner, Pronichev verlängert den Ball auf den langen Pfosten, der Ball senkt sich auf die Latte und von dort ins Toraus! Gute Chance!

23. Bisher spielt hier nur ein Team, Düsseldorf sucht noch den Weg ins Spiel. Alle Konteransätze werden aber von Heber und Hahn im Keim erstickt.

Stephan Knipp (Radio Essen) berichtet „live“ von der Hafenstraße

25. Ich hätte es nicht sagen sollen. Langer Ball von Contento auf die linke Essener Abwehrseite, Hahn verschätzt sich und Hagemann kann in Richtung Tor marschieren. Am Ende legt er sich den Ball etwas zu weit vor, sodass Golz keine Mühe hat, den Ball zum Einwurf an der Mittellinie zu klären.

27. Kehl-Gomez erkämpft sich den Ball mit einer Grätsche im Mittelkreis und spielt einen Doppelpass mit Dorow. Seinen Schuss kann Zelic gerade noch so aus dem Winkel fischen.

29. Auch die Ecke wird gefährlich. Die Flanke von Grund kann Hahn aufs Tor bringen, Contento köpft ihn von der Linie!

Auch Radio Hafenstraße ist am Start!

33. TOOOOOOOOOOOOOOOOOR RWE

Flanke von Sauerland, der da von Dorow auf die Reise geschickt worden war. Pronichev köpft den Ball aus vollem Lauf in die Maschen.

34. Das Tor wird zurückgenommen. Die Düsseldorfer hatten da ein Foulspiel von Pronichev reklamiert, der Assistent hatte dies wohl auch signalisiert. Nach kurzer Beratschlagung des Schiris mit seinem Kollegen geht es mit Freistoß vom Sechzehner für Fortuna weiter.

37. Das Spiel wird jetzt hektischer. Die Fortuna kann den Ballbesitz nun ein wenig mehr behaupten, RWE scheint der nicht gegebene Treffer zuzusetzen.

38. Dicke Chance für die Gäste. Nach einem Appelkamp wird da nicht angegriffen und zieht von der Strafraumgrenze einfach mal ab. Der Ball streicht Zentimeter über die Latte.

40. Und wieder die Fortuna. Hagemann und Willms spielen sich da den Ball nach Lust und Laune im Strafraum zu, am Ende kann Heber mit einem Befreiungsschlag für Ruhe sorgen.

41. Der Ball kommt postwendend zurück. Eine missglückte Flanke segelt aufs Tor, Golz kann die Kugel gerade noch so am Pfosten vorbeilenken. Der Nachschuss von Hagemann geht ans Außennetz. Es gibt Pfiffe von den Rängen. Wo ist das Spiel der ersten Minuten?

44. Mal wieder ein Angriff von RWE, der Abschluss von Grund geht aber weit am Kasten vorbei.

Für die Schlussphase nochmal rüber zu Radio Hafenstraße:

45. Zwei Minuten Nachspielzeit zeigt der Schiri hier an.

45+1. DAS GIBT ES NICHT! Bornemann schlägt einen Haken im Essener Strafraum, Sauerland zieht das Bein noch zurück, der Düsseldorfer fällt. Aus unserer Perspektive eine klare Schwalbe – der Schiri zeigt Sauerland gelb und auf den Punkt – Strafstoß.

45+2. Hagemann steht für den Elfer bereit.

45+3. Keine Chance für Golz, der Ball schlägt rechts oben ein!

45+3. Der Schiri pfeift nicht mehr an – Halbzeit. Mit einem 0:1 aus Essener Sicht geht es in die Pause.

Halbzeitfazit…

Bitter! Gut in die Partie gestartet, trotzdem mit einem Rückstand in die Pause.

46. Anpfiff zur zweiten Hälfte, für Kefkir kommt Adetula in die Partie, Platzek kommt für Dorow. Hier muss es jetzt lauten „Alles auf Sieg“!

48. Die erste Chance haben hier aber die Gäste. Barkok kommt nach einer Flanke zum Kopfball – drüber!

52. RWE findet keinen Weg durch die Düsseldorfer Abwehr. Die Gäste haben sich vollkommen zurückgezogen. Vielleicht muss es eine Einzelaktion richten.

54. Sauerland im Doppelpass mit Condé, trifft den Ball aber im Sechzehner nicht voll.

58. Schneller Vorstoß der Düsseldorfer über Lofolomo, der legt raus auf Bornemann, Flanke, aber Golz faustet den Ball raus.

Stephan Knipp nochmal „live“.

61. Es wird hier sehr unruhig auf den Tribünen. Nach vorne gelingt RWE gerade nicht mehr viel.

63. Langer Ball von Hahn auf Platzek, der die Kugel auf Endres spielt. Er läuft vorbei an Oberdorf und wird festgehalten. Im folgenden Wortgefecht mit seinem Gegenspieler geht dieser zu Boden – der Schiri zeigt beiden die gelbe Karte. Trotzdem Freistoß RWE links neben dem Strafraum.

64. Kein Problem für Zelic.

67. Grund wird da an der Mittellinie abgeräumt, sofort kommt es zur Rudelbildung. Der Schiri muss jetzt hier gut aufpassen, dass ihm die Partie nicht entgleitet.

Mal sehen, wie es bei Radio Hafenstraße läuft…

70. Adetula, der bisher weitestgehend abgemeldet war, kann sich links durchsetzen und spielt von der Torauslinie zurück auf Pronichev, der den Ball mit der Hacke zu Platzek verlängert – Pfosten!

72. TOOOOOOOOOOOOOOOOOR RWE!

Na endlich! Pronichev spielt Platzek rechts im Sechzehner an, der dreht sich und schießt aufs lange Eck, wo Adetula noch den Fuß in den Ball hält! Der Ausgleich!

75. Fast im Gegenzug die erneute Führung für die Gäste: Einen flachen Pass quer durch den Strafraum verpassen zwei, drei Düsseldorfer um Haaresbreite.

77. Weiterer Wechsel: Sauerland verlässt den Platz, Hildebrandt kommt in die Partie.

80. Heber mit einem tollen Pass auf Platzek, der aber im Laufduell mit Contento zu weit nach außen abgedrängt wird.

82. Eckball RWE.

83. Vom Kopf von Hahn springt der Ball an den Arm von Bormuth, der damit den Einschlag im Tor verhindert. Sicher keine Absicht – dennoch ein klarer Strafstoß. Der Unparteiische zögert keinen Moment!

84. Hahn hat sich den Ball bereitgelegt. Der Schiedsrichter erwehrt sich noch immer der Düsseldorfer Proteste.

85. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR RWE! Hahn drischt den Ball mit dem Vollspann zentral in die Maschen!

88. Die Gäste müssen jetzt natürlich nochmal alles nach vorne werfen. Bislang kommen sie aber nicht vor den rot-weissen Strafraum.

90. Hildebrandt bremst Appelkamp mit einer Grätsche und sieht dafür die gelbe Karte. Blöde Position zentral vor dem Kasten…

90+1 Den Freistoß begräbt Golz unter sich. Das nimmt Zeit von der Uhr!

90+2 Pronichev verlässt unter Applaus den Platz für Krasniqi.

90+3 Noch einmal ein Schussversuch der Düsseldorfer, der aber weit am Kasten vorbeigeht.

90+4 Während der Abstoß in der Luft ist, ertönt der Abpfiff. RWE dreht diese Partie und sichert sich erneut einen wichtigen Dreier!

Stephan hat noch mal ein Fazit für euch:

Ich hoffe, ihr hattet Spaß mit dem Ticker! Danke an alle Beteiligten, bleibt alle gesund und zischt noch ein (echtes oder virtuelles) Bier auf RWE!

Liveticker: RWE – SV Bergisch Gladbach

An dieser Stelle präsentiere ich an Karfreitag ab ca. 19:20 in Zusammenarbeit mit dem großartigsten aller Fußballvereine, Rot-Weiss Essen, den virtuellen Liveticker zur Partie RWE – SV Bergisch Gladbach.

Ihr könnt RWE in dieser schwierigen Zeit unterstützen, indem ihr euch mit reichlich Tickets, Bratwurst und Kaltgetränken für das virtuelle Heimspiel gegen Corona eindeckt. Das Tolle: Sollten diese Saison noch Spiele stattfinden, erwerbt ihr damit quasi Gutscheine!

Neu: Ab sofort könnt ihr die Gutscheine auch für die Corona-Helden (z.B. Leute aus dem medizinischen Sektor) spenden, diese bleiben dann auch gültig für die kommende Saison, auch falls diese Saison abgebrochen werden sollte.

Alle Infos dazu hier: https://rot-weiss-essen.de/newsdetail/hafenstrasse-voll-machen-rot-weiss-essen-unterstuetzen/


Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. In diesem Sinne herzlich willkommen zu einem weiteren virtuellen Liveticker, der diesmal parallel auch auf dem Facebook-Account von RWE begleitet wird.

RWE hat angekündigt, die Anzahl der von 18:00 – 22:00 Uhr verkauften „Coronahelden-Tickets“ zu verdoppeln. Diese Tickets gelten nicht wie die „normalen“ virtuellen Tickets nur bis Saisonende, sondern auch darüber hinaus und werden an all diejenigen verteilt, die trotz der Pandemie in erster Reihe stehen. Eine gute Sache, wie ich finde. Die Tickets findet ihr im Shop von RWE, als Lieferadresse könnt ihr dann die Coronahelden auswählen.

Zum Spiel: RWE wird an diesem frühlingshaften Abend in folgender Aufstellung auflaufen.

Golz – Hahn, Grund, Heber, Sauerland– Kehl-Gomez, Condé, Bichler (!) Kefkir, Platzek, Endres

Ja, ihr lest richtig. Florian Bichler hat es mit einer Ausnahmegenehmigung in die Startelf geschafft, obwohl es ihn im Winter nach Steinbach verschlagen hat. Marcus Uhlig hat sich heute persönlich noch darum gekümmert, „Bichi“ für dieses eine Spiel zurück an die Hafenstraße zu holen.

Bichi hat auch nicht lange gezögert und sich sofort auf den Weg gemacht.

Die Videos dazu findet ihr aus Gründen der Übersichtlichkeit hier und hier.

Obwohl der Gegner, der SV Bergisch Gladbach, auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Relegationsplatz hat, sind die Gäste mit ca. 150 mitgereisten Zuschauern am Start. Der Gast spielt mit der folgenden Aufstellung:

Stümer – McCormick, Spiegel, Durgun, Heider – Zahnen, Kartal, Mamutovic, Shabani, Isken – Kizil

Das Hinspiel konnte RWE in strömendem Regen mit 2:1 gewinnen und ist vom Saisonverlauf her natürlich auch Favorit in der Partie.

Die Mannschaften kommen auf den Platz. In wenigen Momenten geht’s los!

1. Da ist der Anpfiff, RWE spielt wie gewohnt zuerst mit der West im Rücken!

3. RWE direkt gut in der Partie, erster Flachschuss aufs Tor der Gäste, aber keine Gefahr.

6. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR!
Das ging ja schnell! Nach einer Ecke steht Daniel Heber goldrichtig und drückt den Ball im Fallen über die Linie! So kann es weitergehen!

10. RWE macht direkt druckvoll weiter. Schöne Kombination in den Sechzehner, der Querpass von Endres kann aber gerade noch unterbunden werden. Da hätte Platzo wohl keine Probleme gehabt, auf 2:0 zu erhöhen.

13. Und auch die Gäste mit dem ersten mutigen Vorstoß. Der Schuss aus gut 20m geht aber weit über den Kasten von Golz.

16. Schöner Diagonalball von Hahn auf Endres, dessen Flanke landet bei Kefkir, der aber einen Moment zu lange benötigt, den Ball zu stoppen. Spiegel kann klären.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Essen und im Freien
Kooooookosnüsse jemand? (Bild: https://imschattendertribuene.com/)

20. Freistoß RWE, halbrechte Position. Kevin Grund bringt den Ball herein, aber Bergisch Gladbach klärt auf Kosten einer weiteren Ecke.

22. … die leider ungefährlich blieb.

26. Amara Condé verliert im Spielaufbau den Ball, dann geht’s ganz schnell: Mamutovic schickt Kizil, der legt vor Golz quer auf Shabani, aber Golz kann den Ball mit einer Glanztat zur Ecke lenken.

27. Golz kann die Ecke fangen. Gefahr gebannt.

30. Die Partie beruhigt sich jetzt etwas. RWE hat keine Probleme, den Ball nach Verlust wieder zurückzuerobern, findet aber auch keinen Hebel mehr, um die Abwehrwand der Gäste zu sprengen.

32. Das muss es doch sein! Wieder einer dieser Diagonalbälle von Hahn, diesmal zu Sauerland. Der sieht im Rückraum Bichler, der den Ball in aller Seelenruhe auf den Kasten zirkeln kann. Es fehlen Millimeter zum Treffer. Der Junge hat hier eine Art Abschiedsspiel – ein Tor wäre sicher das Tüpfelchen auf dem i!

34. Da hat der Schiri ein Foul von Hahn gesehen – Kartal nimmt den Rempler aber auch dankend an. Freistoß für die Gäste aus (zu) guter Position direkt am Sechzehner, halblinks.

35. Freche Freistoßvariante von Bergisch Gladbach: Mamutovic steht bereit, aber statt direkt zu schießen, spielt er einen Flachpass in die Mitte. Da stand Isken jedoch im Abseits! Glück gehabt!

37. Kefkir kommt gegen Heider einen Schritt zu spät und tritt seinem Gegenspieler in die Hacke. Gelbe Karte!

39. Wieder Eckball RWE! Kommt, Jungs, nachlegen!

40. Die Ecke kommt zum langen Pfosten, Heber legt in die Mitte ab. Platzek trifft den Ball nicht richtig, sodass der Keeper ihn aufnehmen kann.

43. Nochmal ein Distanzschuss von Shapari, aber auch dieser ist zu ungenau und geht weit vorbei.

45. Mit einer verdienten 1:0-Führung geht es hier in die Halbzeit: RWE hätte mindestens einen Treffer nachlegen müssen, spielt aber bisher eine gute Partie. Von den Gästen muss mehr kommen, wenn man hier etwas mitnehmen will – das bedeutet auch mehr Räume für Essener Konter.


Die Mannschaften kommen aus der Kabine, gleich geht es hier weiter!

46. Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Bei Bergisch Gladbach kommt Hill für Isken ins Spiel, RWE bleibt unverändert.

49. Und Hill hat auch die erste Chance in der zweiten Hälfte. Kizil dribbelt sich in den Strafraum und zieht ab. Golz kann den Schuss parieren, der Ball landet aber bei Hill. Dieser ist jedoch zu überrascht und kann nicht zum Ausgleich einschießen.

52. Wechsel nun auch bei RWE: Adetula kommt für Endres.

54. TOOOOOOOOOOOOOR RWE! Was für ein Einstand! Adetula kann sich außen durchsetzen und flanken, Platzek verlängert zu Bichler (ausgerechnet!), der den Ball erst stoppt und dann im Kasten unterbringt. Die Hafenstraße tobt!

57. Üble Grätsche gegen Kehl-Gomez, der da auch erst mal liegen bleibt. Unser Kapitän muss erst mal außerhalb des Spielfelds behandelt werden. Das sah nicht gut aus… RWE für den Moment in Unterzahl.

61. Und es wird ruppiger: Auch Condé wird da umgegrätscht, kann aber wieder aufstehen. Gelb für Kartal gibt es trotzdem!

62. Marco Kehl-Gomez kommt zurück aufs Feld.

64. Platzek lässt einen langen Ball für Bichler mit der Brust abtropfen, dessen Schuss geht an den langen Pfosten – Abstoß.

Übrigens: Wer morgen Abend ab 20:00 noch nix vorhat (was denn auch, haha…), dem sei der Facebook-Kanal von Sandy wärmstens empfohlen. Er spielt dort ein Wohnzimmerkonzert allererster Kajüte, um weiter für die Essener Chancen zu sammeln! Gute Sache!

69. Zurück zur Partie: Ballverlust im Mittelfeld, ein schneller Pass auf Kizil, doch Golz kommt aus seinem Kasten und spitzelt den Ball rechtzeitig ins Seitenaus.

71. Die Zuschauerzahl: Überwältigende 11907 Zuschauer sind heute Abend „anwesend“.

Bewegte Bilder von den Toren könnt ihr übrigens hier und hier sehen. 😉

74. Wieder Bergisch Gladbach. Hill flankt, Kizil kann den Kopfball aber nicht aufs Tor drücken.

76. Kizil fällt im rot-weißen Sechzehner. Der Körperkontakt von Heber war dem Schiri aber etwas zu wenig für einen Pfiff. Das sehen die Gäste naturgemäß anders.

80. Balleroberung von Grund, Doppelpass mit Condé. Grund sprintet bis zum gegnerischen Sechzehner und schließt ab, Stümer kann den Ball gerade noch so parieren. Es gibt Ecke.

82. Das wäre der berühmte Deckel gewesen: Die Ecke landet zwar beim Keeper, Stümer lässt ihn jedoch fallen. „Man of the Match“ Florian Bichler kommt einen Schritt zu spät, McCormick kann klären.

84. Die Schlussphase läuft. Passiert hier noch was? Offenbar sind beide Teams erst mal zufrieden…

86. TOR Bergisch Gladbach. – Ärgerlich: Unbedrängt verliert RWE im Mittelfeld den Ball, Hill macht ein paar Meter und zieht aus 25m einfach mal ab. Der Ball schlägt unhaltbar hinter Golz ein.

87. Plötzlich ist hier nochmal Feuer drin. Bergisch Gladbach wittert Morgenluft und geht nochmal aggressiv zu Werke. Für die Gäste heißt es jetzt „alles oder nichts“!

89. Au weia. Fast noch der Ausgleich. Erneut eine Freistoßvariante, aber Golz passt auf und begräbt den Ball unter sich.

90. Drei Minuten gibt der Schiedsrichter der Partie noch.

91. RWE lässt jetzt nichts mehr anbrennen, hält den Ball an der gegnerischen Eckfahne. Das muss es doch gewesen sein…

92. Bergisch Gladbach kann sich nochmal befreien. Vielleicht letzter Angriff.

93. Erneut taucht Kizil vor Golz auf, bringt den Ball auch im Tor unter. Dabei hat er aber wohl übersehen, dass der Assistent die Fahne gehoben hatte. Wütende Proteste der Spieler, die auf den Schiedsrichter einreden.

94. Das ist dem Unparteiischen zu viel – Abpfiff!

Ich bedanke mich bei allen, die hier mitgelesen haben, besonders bei RWE natürlich und bei Florian Bichler für das phantastische Video!