Testspiele und was davon bleibt

Mit dem Spiel gegen Aue endet also die diesjährige Testspiel-Saison. Und obwohl unser aller Lieblingsverein bislang kein einziges Spiel verloren, dabei nur ein Unentschieden (eine Halbzeit gegen Meppen) und 56:1 (!) Tore erzielt hat, fällt es mir schwer, das Ganze einzuschätzen. Als Kommentar vorweg: Ich war bei keinem der Spiele live dabei.

Einziger ernsthafter Gegner war die zweite Mannschaft des „Effzeh“, die wir ja in ein paar Wochen wieder in der Liga begrüßen dürfen. Dieses Spiel war mit einem 1:0 durch einen Hammer von Rückkehrer Timo Brauer (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) wohl auch das knappste.

Mit Werder Bremen II spielte man innerhalb von 45 Minuten beim Blitzturnier in Leer einen 3:0-Sieg heraus, beim selben Turnier „passierte“ auch das oben erwähnte Unentschieden.

Alle anderen Spiele fanden gegen niedrigklassigere Gegner bzw. Stadtauswahlen statt und sind aus meiner Sicht maximal als bessere Trainingseinheit zu verwerten. Hierbei tat man sich gegen den Nachbarn aus Kray zwar schwer, konnte aber auch dieses Spiel ohne Gegentor gestalten.

Inwiefern die Gegner unsere Abwehr in echte Schwierigkeiten bringen konnten, vermag ich angesichts der spärlichen Berichtslage kaum zu beurteilen. Aber trotz allem gab es nur einen einzigen Gegentreffer, was zumindest mein subjektives Gefühl Ende der letzten Saison bestärkt, dass wir eigentlich recht stabil hinten standen, wenn wir nicht gerade von Kray per Standard oder von Velbert ausgekontert wurden. Unter „normalem“ Druck war hinten gegen Zeiger und Co. nicht viel zu holen.

Was mich allerdings echt beeindruckt hat, sind die 56 Tore. Unsere Jungs scheinen in Torlaune zu sein und stecken auch nicht zurück, wenn das Ergebnis in den zweistelligen Bereich geht. Tore, Tore, Tore. Das ist das, was wir nächste Woche Sonntag für unsere Truppe auch in Wiedenbrück sehen wollen. Und egal, welcher unserer Helden die Bude macht – sie ist wichtig. Wie in einem früheren Beitrag beschrieben denke ich, dass wir gerade offensiv sehr, sehr stark aufgestellt sind. Und: Wer fünf Tore schießt, darf  auch mal vier kassieren. 🙂

Auch neben dem Platz scheint es zu stimmen, zumindest, wenn man den diversen Interviews in der Presse glauben darf. Wächst da womöglich etwas zusammen, was uns Freude bereiten kann?

Andererseits bieten solche Ergebnisse auch immer das Risiko, zu große Hoffnungen zu produzieren. Wie viele Teams haben in der Vergangenheit schon die komplette Vorbereitung gewonnen, in der Liga dann aber „verkackt“?

Was also bleibt aus der Vorbereitung? Wir müssen es schaffen, diesen Torhunger, das Teamgefühl und das generierte Selbstvertrauen mit in die Saison zu nehmen und nach Möglichkeit die kommenden 34 Ligaspieltage aufrecht zu halten. Und wenn es damit mal nicht klappt, müssen wir alle, die Fans, die diesen Verein atmen, selbigem wieder den richtigen Impuls geben.

Bis dahin bleibt zu hoffen, dass sich im Soukou-Ablösematch nicht noch jemand entscheidend verletzt.

LASST UNS ALLE
– Mannschaft, Fans und „Team hinter dem Team“ –
DIE LIGA ROCKEN!

NUR DER RWE!

P.S.: Falls ihr es noch nicht getan habt, lest Uwe Strootmanns Buch „111 Gründe, Rot-Weiss Essen zu lieben„! Es lohnt sich!

2 Kommentare zu „Testspiele und was davon bleibt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s